Radieschen wachsen nicht und bilden keine Knollen

Radieschen gelten als besonders pflegeleicht und eigentlich kann man bei Anbauen nicht viel falsch machen. Doch was ist wenn die Radieschen mal nicht richtig wachsen und keine Knollen bilden? Um genau dieses Thema geht es in diesem Beitrag.

Warum wachsen meine Radieschen nicht?

Als Hobbygärtner ist man natürlich enttäuscht wenn die Radieschen nicht wachsen wollen. Trotz sorgfältiger Pflege und Bewässerung scheinen die Pflanzen einfach keine Knollen zu bilden. Und das obwohl es oft heisst das Radieschen so einfach anzubauen sind!

Das es mit dem Radieschenanbau nicht so recht klappt kann verschiedene Gründe haben. Die Ursachen warum Radieschen nicht wachen oder keine Knollen bilden reichen von ungünstigen Bodenbedingungen über falscher Pflege bis hin zu Schädlingen und Krankheiten. Oftmals ist jedoch eine Kombination aus mehreren dieser Faktoren für das fehlende Wachstum verantwortlich.

Kommen wir nun zu den häufigsten Gründen für das Fehlen von Radieschenknollen:

Grund 1: ungünstige Temperatur

Radieschen mögen es eher etwas kühler als andere Gemüsesorten wie z.b. Tomate oder Gurken. So richtig wohl fühlen sie sich bei Temperaturen zwischen 10 und 18 Grad Celsius. Natürlich ist dies auch etwas von der verwendeten Sorte abhängig. In Hochsommer, wo es oft deutlich wärmer ist, kann dies natürlich eine grosse Rolle spielen.

Wenn die Temperaturen zu hoch sind, dann kann dies dazu führen das die Radieschenpflanzen zwar kräftiges Blattwerk bilden aber keine Knollen ausbilden. Durch die Hitze gehen sie dann zu schnell in den Blütenstand über und haben dann keine Energie mehr für das Wachstum der Knollen.

Grund 2: schlechter oder falscher Boden

Aber auch die Bodenbeschaffenheit kann eine wichtige Rolle beim Wachstum spielen. Radieschen bevorzugen einen lockeren und gut durchlässigen Boden mit einem neutralen bis leicht sauren pH-Wert. Zu schwere oder lehmige Böden können das Wachstum der Knollen behindern und sollten daher vor dem Ausbringen der Samen immer erst aufgelockert werden. Ist der Boden zu sehr verdichtet oder steinig, dann stört das das Wachstum der Wurzeln. Radieschen mögen lockeren Boden der ausreichend mit Nährstoffen versorgt ist.

Grund 3: unzureichende Wasserzufuhr

Ein weiterer häufiger Grund für das Fehlen von Radieschenknollen ist eine unzureichende Wasserzufuhr. Radieschen benötigen eine konstante Wasserzufuhr für ein gesundes Wachstum und für die Bildung von Knollen. Eine schlechte oder unzureichende Bewässerung kann dazu führen das die Pflanzen welken und keine Knollen bilden. Es ist jedoch wichtig zu beachten das übermäßiges Gießen ebenso schädlich sein kann wie zu weniges Gießen.

Grund 4: nicht genug Abstand

Die richtige Aussaat ist ein weiterer Grund der eine entscheidende Rolle beim Wachstum von Radieschenknollen hat. Pflanzt man die Samen viel zu dicht beieinander dann kann es passieren das den einzelnen Pflanzen nicht genug Platz zum Wachsen bleibt und sie infolgedessen keine Knollen ausbilden können. Damit das nicht passiert sollten die Samen in einem Abstand von mindestens 2-3 cm ausgesät werden und junge Pflanzen bei Bedarf ausgejätet werden. Auch die Tiefe spielt eine Rolle. Die Radieschensamen sollte man nicht tiefer als 1 cm pflanzen und nur mit ein wenig Erde bedecken.

Grund 5: falsche oder mangelnde Pflege

Wie andere Gemüsensorten auch benötigen Radieschen ebenfalls eine gewisse Pflege dass sie gedeihen und wachsen. Achten Sie auf eine gute Bewässerung und das die Pflanzen nicht von irgendwelchen Schädlingen oder Krankheiten befallen sind.

Indem Sie diese Probleme erkennen und angehen können Sie dafür sorgen das Ihre Radieschen gesund wachsen und köstliche Knollen produzieren. Es mag einige Versuche erfordern bis Sie den Dreh raus haben, aber mit etwas Geduld und Sorgfalt können Sie erfolgreich Radieschen auf dem Balkon anbauen!

Sortenwahl: Welche Radieschensorten bilden die besten Knollen?

Welche Sorte von Radieschen sollte man für den Balkonanbau am besten wählen um die „besten“ Knollen zu erhalten? Probieren Sie doch am besten gleich mehrere Sorten aus! Es gibt eine Vielfalt von Sorten und jede hat ihre eigenen Vorzüge und Anforderungen.

Die am häufigsten angebauten Radieschensorten sind „Cherry Belle*„, „French Breakfast*“ und „White Icicle*„.

Cherry Belle ist bekannt für ihre leuchtend rote Haut und das knackige, weiße Fruchtfleisch. Sie sind schnell wachsend und sehr widerstandsfähig, was sie zu einer ausgezeichneten Wahl für Anfängern macht.

French Breakfast ist eine längliche Sorte mit einer einzigartigen Farbkombination von Rot und Weiß. Sie wird wegen ihres milden Geschmacks geschätzt und gedeiht gut in kühlerem Wetter.

Die White Icicle oder Weiße Eiszapfen hat eine zylindrische Form mit reinweißer Haut. Diese Sorte hat einen knackigen Biss mit einem scharfen Geschmack, der jedoch nicht überwältigend ist.

Es gibt auch spezialisierte Radieschensorten wie daikon oder Wassermelonen-Radieschen. Daikon-Rettiche sind lang, oft sogar bis zu 30 cm lang, mit einer milderen Geschmack als die meisten anderen Sorten. Sie werden oft in asiatischen Gerichten verwendet.

„Wassermelonen-Radieschen“ haben ihren Namen von ihrer leuchtenden rosa Mitte. Sie haben einen hohen Wasseranteil und einen süßen Geschmack.

Probieren Sie am besten einfach verschiedene Sorten aus und experimentieren Sie um zu sehen welche davon in Ihrem Boden und Klima am besten gedeihen. Es kann auch hilfreich sein lokale Gärtnereien zu konsultieren, um Empfehlungen für Radieschensorten zu erhalten die in Ihrer Region gut wachsen.

Schädlinge und Krankheiten, die das Radieschenwachstum beeinflussen können

Radieschen sind zwar robuste Pflanzen aber auch sie sind nicht immun gegen Schädlinge und Krankheiten. Ein häufig auftretender Feind der Radieschen ist die Rettichfliege. Sie legt ihre Eier in der Nähe der Wurzeln ab, aus denen Larven schlüpfen die sich dann durch die Radieschen bohren und das Wachstum des Gemüses stören.

Eine effektive Methode zur Bekämpfung dieser Plage ist das Abdecken des Beets mit einem feinen Netz. Dies schützt die Pflanzen vor dem Angriff der Fliege.

Ein weiterer Schädling der den Radieschen schaden kann ist der Drahtwurm. Diese Kreaturen fressen Löcher in die Knollen und können erheblichen Schaden anrichten. Eine Möglichkeit zur Bekämpfung von Drahtwürmern besteht darin den Boden gut zu bearbeiten und Unkraut zu entfernen, da sie sich gerne in dichtem Unkraut verstecken.

Es gibt auch verschiedene Krankheiten die das Wachstum von Radieschen beeinträchtigen können. Eine davon ist „Clubroot“. Dabei handelt es sich dabei um eine Pilzkrankheit die dazu führt dass die Wurzeln aufquellen und deformieren. Das winderum hindert das gesunde Wachstum von Radieschenknollen enorm. Um diesen Pilz zu bekämpfen sollte ein drei- bis vierjähriger Fruchtwechsel eingehalten werden.

Schwarzfleckenkrankheit ist eine weitere häufige Krankheit bei Radieschenpflanzen. Sie wird ebenfalls von einem Pilz verursacht und führt zu dunklen Flecken auf den Blättern und manchmal auch auf den Knollen. Um die Ausbreitung dieser Krankheit zu verhindern sollten befallene Pflanzen sofort entfernt und der Boden gut bearbeitet werden.

Tipp: Haben Sie bereits alles um erfolgreich Radieschen im Topf oder Blumenkasten anzubauen? Zur Inspiration haben wir hier einige Produkt-Empfehlungen verlinkt:

Letzte Aktualisierung am 21.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Häufig gestellte Fragen

Warum gedeihen die Radieschen nicht richtig?

Wenn Radieschen nicht richtig wachsen kann dies auf unzureichend Sonnenlicht, dichten Boden, oder unregelmäßige Bewässerung zurückzuführen sein. Überprüfen Sie die Bedingungen und passen Sie sie gegebenenfalls an um das Wachstum zu fördern.

Welche Voraussetzungen sind notwendig damit Radieschen wachsen?

Radieschen benötigen gute Drainage, regelmäßige Bewässerung und ausreichend Sonnenlicht um gut zu gedeihen.

Wie lange dauert es, bis Radieschen heranwachsen?

In der Regel dauert es etwa 20 bis 30 Tage bis sie ausgewachsen und erntereif sind.

Wie sollte man Radieschen düngen um ihr Wachstum zu fördern?

Um Radieschen zu düngen können Sie einen ausgewogenen, wasserlöslichen Dünger verwenden der reich an Phosphor ist. Es ist wichtig die Anweisungen auf der Düngerverpackung zu befolgen und die Pflanzen nicht überzudüngen, da dies zu übermäßigem Blattwachstum führen kann.

Wo ist der optimale Standort für das Wachstum von Radieschen?

Radieschen wachsen am besten an einem sonnigen Standort mit lockerem, gut durchlässigem Boden. Sie gedeihen jedoch auch in teilweisem Schatten wenn sie ausreichend Licht erhalten.

Welche Folgen hat es wenn Radieschen nicht rechtzeitig geerntet werden?

Wenn Radieschen nicht rechtzeitig geerntet werden können sie hart und holzig werden. Es ist wichtig, Radieschen zu ernten sobald sie erntereif sind um den besten Geschmack zu gewährleisten.

Kann man die Blätter von Radieschen abschneiden?

Ja, Sie können die Blätter von Radieschen abschneiden, solange Sie dies vorsichtig tun und die Pflanzen nicht zu stark beschädigen. Die Blätter sind essbar und können in Salaten oder als Beilage verwendet werden.

Fazit

Trotz möglicher Hürden beim Anbau von Radieschen sollten Sie nicht entmutigt sein. Radieschen sind unkomplizierte Pflanzen, die schnell wachsen und tolle Ernten bieten können. Mit ein wenig Aufmerksamkeit und Sorgfalt werden Sie in der Lage sein leckere Radieschen zu ernten die Ihren Salaten und Snacks eine köstliche Frische verleihen. Lassen Sie sich von den möglichen Schwierigkeiten also nicht abschrecken.

Hier weiterlesen und erfolgreich Radieschen und andere Gemüse auf dem Balkon anbauen:

Weitere Beitrage zu ähnlichen Themen finden Sie hier bei Balkonpflanzen.